Montag, 7. März 2011

Willst du Absolution....

... dann gehe da hin, wo sie erteilt wird ...
(► Allgemeinheit ◄)

Gestern Abend kam mal wieder, beim gemütlichen Beisammensitzen mit dem Nachbarn, das beschissene Thema Seitensprünge auf. Orte des Geschehens: Justiz & Polizei
Eine für mich billige Form u.a.:
"das passiert, weil man(n)/Frau mehr Zeit mit seinen Kollegen/innen verbringt, als mit dem eigenen Partner"
... Aha, so so ...
Das rechtfertigt natürlich den Betrug, den Verrat.
Die Beiden, die Ärmsten, können ja gar nicht anders, werden gerade zu dahin genötigt Körperflüssigkeiten auszutauschen, denn immerhin sind sie Diener des Staates und müssen sich, in bestimmten Situationen, aufeinander verlassen können. Eine Vertrauensbasis muss geschaffen werden, alles muss wachsen (pfui, wenn einer jetzt Gedanken lesen könnte, ich würde rot anlaufen) !
Warum ist der Mensch nicht in der Lage, zu seinem Fehlverhalten zu stehen und sucht stattdessen immer wieder nach fadenscheinigen Ausreden, Erklärungen?
Warum wird die Schuld immer woanders gesucht, aber am allerwenigsten bei sich selbst?
Eine Frage, die ich mir immer wieder stelle, ist die:
Wo bleibt das Gewissen dabei?
Ich verstehe nicht, wie man es schaffen kann, dem Betrogenen gegenüber zu sitzen und ohne mit der Wimper zu zucken, so weiter zu leben als wäre nie etwas passiert?

Sie: "Na Schatz, wie war´s im Dienst?"
ER: (in Gedanken ist er wahrscheinlich immer noch am knutschen, fummeln, poppen) "Alles war wie immer Liebling, Der blöde Vorgesetzte, die blöderen Kollegen und die dummen Kolleginnen, die sowieso in diesem Job Fehl am Platze sind, gingen mir allesamt auf den Geist!"

Ich selbst war 14 Jahre mit einem Polizisten zusammen und habe Dinge erlebt und gesehen, die ich, wenn ich es mir heute aussuchen könnte, hätte nie erfahren wollen.
Ich weiß nicht mehr, wie oft ich mir den Spruch von seinen Kollegen und ihm anhören musste "ICH würde nie etwas mit einer Kollegin anfangen" und ich weiß nicht mehr, wie oft das genaue Gegenteil ans Tageslicht kam, es bewiesen wurde.
 Und was ich noch weniger weiß, ist die Sache, wie oft das Verhalten des Kollegen mit ins Spiel gebracht wurde, um von sich und seinem einmaligen (haha, wie witzig)  Fehltritt abzulenken.
Warum wollen Polizisten meist keine Frau an ihrer Seite haben, die den selben Beruf ausübt?
Eine Frage, die sich wohl von selbst beantwortet!

Ich bin gestern Abend aufgestanden, nahm den Hund zum Anlass, sie wäre oben schon so lange alleine, und entriss mich so der Situation, mir die Wolfsschnute zu verbrennen. Was ich nämlich gar nicht leiden kann:
mit dem Finger auf andere zu zeigen, obwohl man sich das eigentlich nicht erlauben dürfte.
Wer selbst schon fremd geknutscht hat, der sollte auf fliegende Steine und sein Glashaus achten.
Die nächste Variante wäre die:
Wenn z.B. ein Techtelmechtel zwischen zwei Kollegen mit dem Thema Zeit erklärt und sogar gerechtfertigt wird, wieso ist es dann ein Verbrechen, wenn Frauen, die sich oft einsam und allein gelassen fühlen, diese Richtung einschlagen?
Ist der Tatbestand etwa ein anderer?
*grins*

Kommentare:

  1. Wäre der selbe Tatbestand, keine Frage =)

    Mir persönlich ist Vertrauen von jeder Seite her wichtig - so Scheinheiligkeiten mag ich ja gar nicht *knurr*

    AntwortenLöschen
  2. Was regt Dich eigentlich jetzt mehr auf: dass es Seitensprünge gibt, oder dass man nicht dazu steht (stehen kann)?

    Ich sach immer, wenn das mit den Hormonen so einfach zu beherrschen wäre, dann bräuchte sich Frau doch bloß nur zu beherrschen, anstatt sich monatlich mit der Regel rumzuschlagen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Seelenwölfin,

    wenn man sich Treue versprochen hat, dann gibt es keinen Grund davon abzuweichen., es sei denn die Vereinbarung wäre mit dem Partner offen diskutiert und geändert worden. Alle Menschen um einen herum sind sehr liebenswerte Universen für sich.
    Aber es ist doch ein unterschied ob ich das Leben als Konsum sehe: Wenn ich etwas schönes und liebenswerte sehe, dann muss ich es auch haben oder ob ich Werte habe. Wenn ich eine Partnerin habe, dann ist mir eine Vereinbarung mit ihr mehr wert, als jeder Konsum...

    Liebe Grüße Rainer

    AntwortenLöschen
  4. Ich halte es eigentlich mit: "Jedem das Seine" Aber immer kann man das nicht. Wer meint, dass er ohne Seitensprünge nicht leben kann, sollte dazu stehen. Aber dazu sind die meisten eben einfach zu feige. Und kommt man dahinter, dann wurde man verführt - auch heute noch (lach).
    Dein Bericht ist einfach Klasse. Auch wie du dich dem weiteren Gequatsche entzogen hast.
    Liebe Grüße und noch einen schönen abend
    wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen