Dienstag, 12. Oktober 2010

Nun ist er wirklich da ....

.... der Herbst ....
*freu*
********** 
All dass, was mich zum negativem Denken & Fühlen animiert, wird wech geschoben.
Dazu gehören auch die Gespräche, die da zu führen, dass man automatisch die Zornesfalte auflegt und sich selbst anschließend fragt, "Was soll dat denn nun wieder?"  Ich saß gestern vorm Bildschirm und hätte schreien können, als man mich, kaum das ich im Chat als online angezeigt wurde, mit dem neusten Klatsch und Tratsch zu textete. Ich war wieder einmal völlig genervt, weil es dabei um eine Person ging,die mir sehr am Herzen liegt und deren Seele erkrankt ist.
Borderline
Persönlichkeitsspaltung
"Ach, das wusste ich ja gar nicht!", nur eine von den Antworten, die ich bekam, nachdem ich den Erklär-Bär ähhh Wolf spielte.Warum sich die Mühe machen, den Dingen auf den Grund zu gehen?! Warum versuchen zu verstehen?! Wahrscheinlich weil der Spaßfaktor ausgebremst wird?! Weil man in die Verlegenheit käme, zu geben zu müssen, einen Menschen zu Unrecht verurteilt zu haben?!
Schublade auf, Mensch rein ... Klasse... :-(((
 **********
Tief einatmen, das Negative verbannen und an das wunderschöne Wochenende denken, welches ich mit Freunden aus Berlin und dem Alphawolf verbringen durfte.
Es wurde viel erzählt, viel gelacht und viel gegessen.
Beim Spaziergang mit dem Miniwolf schüttete meine Freundin ihr Herz aus und wie so oft nahm ich sie in meine Arme und vesprach ihr, dass alles gut werden würde.
Sie ist, wie ich vor einigen Jahren, in der Phase des sich findens.
Nicht wissend wohin sie gehört und
welchen Platz sie im Leben einnehmen soll.
"Es ist nicht wichtig, was andere über dich denken und sagen, sondern maßgebend sollte sein, dass du dich gut fühlst und glücklich dabei bist!!!!"
Auf ihre Frage, ob es auch für sie den richtigen Mann geben würde, sagte ich ihr, dass er in dem Moment erscheinen würde, wo sie aufhört der Mensch zu sein, der versucht es allen und jeden recht zu machen.
Ich versuchte ihr zu erklären, dass auch die Angst vor dem Alleinsein sie von ihrem eigentlichen Weg abhält und sie stattdessen in eine Richtung sich bewegt, die alles andere als gut für sie ist.
Lieber unglücklich gebunden als glücklich allein zu sein?
Das kann nie und nimmer der richtige Weg sein.
Eine Erkenntnis, eine Erfahrung, die sie selbst ERleben muss.
Auf ihre andere Frage, was richtig und was falsch ist, sagte ich ihr, dass alles, was sie erlebt weder das eine noch das andere ist. Jeder gelebte Augenblick bedeutet um eine Erfahrung reicher zu werden und führt zum Prozess der inneren seelischen Reife.

Kommentare: